Gymnasium Cäcilienschule Oldenburg

unesco-projekt-schule

DS als P5-Fach - ist das was für mich? Eine Entscheidungshilfe

Darstellendes Spiel (DS) als mündliches Prüfungsfach ist DIE Chance für alle Theaterbegeisterten und die, die es werden wollen!

Neben ein bis zwei eigenen Theaterproduktionen, die in der Aula oder im kleinen Bühnenraum 31B gezeigt werden, stehen Improvisation, Ausprobieren und Reflektieren von theaterästhetischen Mitteln sowie die Auseinandersetzung mit Dramentexten und Theaterkonzepten seit der Antike auf dem Plan. Besonders wichtig ist uns, dass wir auch die Theorietexte szenisch erschließen. Ihr schreibt dann z.B. eine Grabrede für den Theatertheoretiker Augusto Boal, in der ihr sein Werk würdigt und ihr tragt diese Rede vor,  ihr erfindet den Streit zwischen Peter Brooks fiktiver Frau und seiner fiktiven Geliebten oder ihr wandelt Goethes „Regeln für Schauspieler“ in eine Szene um, in der Goethe Regie an einem Ausschnitt aus einem Stück seines Freundes Schiller führt. Ihr seid sehr aktiv in diesem Kurs!

 

Kann ich das?

Wir haben immer Schüler in den P5-Kursen, die in den Spielclubs des Staatstheaters aktiv sind und Schüler, die bei uns an der Schule schon viel Spielerfahrung in AGen gesammelt haben, aber auch welche, die einfach nur gerne Theater spielen. Wie im Sport haben Schüler, die etwas privat als Hobby betreiben, natürlich mehr Übung und manchmal auch mehr Theorie-Vorkenntnisse. Aber natürlich ist Übung auch Teil des Unterrichts. Bei der Bewertung haben außerdem neben der schauspielerischen Leistung z.B. auch die Wandlungsfähigkeit, die Einsatzbereitschaft sowie die Bereitschaft, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen, einen hohen Stellenwert. Wenn ihr unsicher seid, ob ihr dieser Kurs etwas für euch ist, fragt gerne eure DS-LehrerInnen.

 

Was bedeutet das für die Abi-P5-Prüfung?

Im Rahmen der Abi-Prüfungen steht dann neben der „normalen“ mündlichen Prüfung, die in jedem anderen P5-Fach auch zu erbringen wäre, auch eine zusätzliche spielspraktische Prüfung auf dem Plan. Diese spielpraktische Prüfung wird in der Regel in Zweiergruppen absolviert und das Ergebnis wird mit dem Ergebnis der mündlichen Prüfung gemittelt.