Gymnasium Cäcilienschule Oldenburg

unesco-projekt-schule
Zurückliegende Projekte
Auftakt der UNESCO-Veranstaltungsreihe „Herausforderung Klimawandel“
Teilen:

 

Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung – aber nicht das Recht auf eigene Fakten!“ Mit diesen markanten Worten, die wohl auch als Reaktion auf jüngste Kommentare des US-Präsidenten hinsichtlich der Existenz des Klimawandels gedacht waren, beendete Prof. Dr. Oliver Zielinski, Direktor des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Uni Oldenburg, seinen Vortrag am Abend des 29.01.2019 in der Aula der Cäci.
Vor Schülern', Lehrern' und Intereressierten hatte er hier im Rahmen der von der UNESCO-Gruppe initiierten Veranstaltungsreihe „Herausforderung Klimawandel“ unter dem Titel „Klima, Mensch & Meer“ fundiert und verständlich die Folgen der globalen Erwärmung für die Ozeane der Welt dargelegt, um anschließend auf die Auswirkungen dieser Veränderungen auf den Menschen zu sprechen zu kommen. Dabei verdeutlichte er unsere Abhängigkeit vom Klima und den darauf basierenden „Dienstleistungen“ des Ökosystems Meer unter anderem am Beispiel der Geschichte der Wikinger und schloss seine Ausführungen mit einem Appell an alle Schüler': Um der Herausforderung Klimawandel begegnen zu können, brauche die Gesellschaft sowohl engagierte Natur- als auch Geisteswissenschaftler. „Mischt euch ein!“, war somit der zentrale Satz seiner Rede.
Im Anschluss an den Vortrag bot sich dem Publikum die Möglichkeit, Herrn Zielinski Fragen zu stellen und am Ausgang zusätzliche durch die UNESCO-Gruppe bereitgestellte Materialien zum Thema zu sichten.
Ein interessanter Impuls, der sicherlich viele Besucher zum Nachdenken angeregt hat!

Weiterführende Links:
Internetauftritt der UNESCO-Gruppe
Internetaftritt des ICBM
flood.firetree.net – Eine Simulation der weltweiten Küstenverläufe je nach Anstieg des Meeresspiegels


Klimarucksack und Zukunftsmode: Mobile Klimaschutzschule an der Cäci
Teilen:

 
Vom 22. bis 25. Januar durften die Schüler´ der Klasse 9 Unterricht in einer besonderen Form genießen: Die von den Mitarbeitern´ des Regionalen Umweltbildungszentrums (RUZ) entworfene Mobile Klimaschutzschule ermöglichte mit einer Kombination aus praktischen Übungen und einem interaktiven PC-Programm besondere Einblicke in das Thema und regte die Schüler´ zum Nachdenken über nachhaltige Lebensstile an.


Von Sonnen und Solarzellen
Teilen:

 
Vier Stunden lang war am Mittwoch, 23.01., in Raum 62 der Energieparcours für die fünften Klassen aufgebaut, an dem diese die Möglichkeit hatten, ihr Wissen rund um Themen wie Umwelt, Energie und Klimaschutz zu testen und zu erweitern. Auch die Energie-AG, die das Projekt unter der Leitung von Herrn Dr. Syfuß betreute, wurde dabei immer wieder überrascht – zum Teil von kühnen wissenschaftlichen Thesen der Fünftklässler („Die Sonne geht im Osten auf und da bleibt sie dann… nee, warte, im Westen!“), vor allem aber auch von dem profunden Hintergrundwissen, das viele von ihnen schon mitbrachten!

Schokolade und Freistunden für Umweltbewusstsein
Teilen:

 
Von den Herbst- bis zu den Weihnachtsferien 2018 konnte man in so manchem Klassenraum selbst zu früher Stunde ausgeschaltete Lichter und Heizungen beobachten – denn in diesem Zeitraum fand der Energiesparwettbewerb für die Jahrgänge fünf bis neun statt. Ziel der Aktion war es natürlich nicht, möglichst viele Schüler' mit Atemwolken vor dem Mund im Dunkeln lernen zu lassen, vielmehr sollte bewusst auf den Verbrauch energetischer Ressourcen geachtet und dieser im besten Falle den Umständen entsprechend reduziert werden. In drei stichprobenartigen Kontrollen pro Klasse zug die Energie-AG in Sachen Licht, Heizung, Lüften und Müll eine überwiegend positive Bilanz, und so konnten am letzten Schultag statt einer Siegerklasse und einem zweiten Platz gleich insgesamt sechs Ehrungen vergeben werden. Der erste Preis – jeweils eine Doppelstunde schulfrei an einem Termin nach Wahl – ging dabei an die „Hardcore-Energiesparklassen“ 5b und 9a, die selbst nach einem Stechen noch mit je 13 Punkten gleichauf waren. Einen zweiten (und eher hochkalorigen) Preis gab es jeweils für die 5m, die 6b, die 7c und die 8a, die alle acht Punkte erreicht hatten (allerdings ohne Stechen). Ob sich das Ergebnis des Wettbewerbs auch auf der Stromrechnung für dieses Jahr ablesen lässt (wie es beim letzten Mal der Fall war!), wird sich noch zeigen…
Allen Gewinnerklassen einen herzlichen Glückwunsch und allen Teilnehmern' ein großes Lob und Dankeschön für ihr Engagement!
Die Siegerklassen des Wettbewerbs:

Bewertet wurde in den Kategorien Licht, Heizung, Lüften und Müll. Dabei wurden jeweils ein + für ein besonders gutes Ergebnis, ein o für eine durchschnittliche Leistung und ein - für einen eher negativen Zustand verteilt. In der Gesamtwertung gab es einen Punkt für jedes +, keinen Punkt für jedes o und einen Minuspunkt für jedes -. Das bedeutet, dass jeder erzielte Punkt in der Gesamtwertung für ein überdurchschnittlich gutes Verhalten steht (z.B. Licht aus trotz Dunkelheit).

5b 13 (nach Stechen; zuvor 9)
9a 13 (nach Stechen; zuvor 9)
5m 8
6b 8
7c 8
8a 8

Der Projekttag „Oldenburg dreht ab“
Teilen:
„Licht aus!“ hieß es am Morgen des 5.12. an der Cäci: Im Rahmen des Projekttages „Oldenburg dreht ab“ wurde hier für zwei Stunden zusammen mit fast allen anderen Oldenburger Schulen auf Licht und elektronische Geräte verzichtet, um so ein Bewusstsein für unsere Abhängigkeit von diesen Ressourcen zu wecken und ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen – angesichts der Klimakonferenz in Kattowitz ein sehr aktuelles Thema. In einigen Klassen wurde diese Thematik zusätzlich in Projekten vertieft.

Urkunden fürs Abschalten
Teilen:

 
Wie schon in den Vorjahren nahm die Cäci auch im vergangenen Jahr wieder am Projekt „abgedreht?!“ der Stadt Oldenburg teil – und wurde nun dafür mit reichlich Smileys und einer Geldprämie belohnt. Die Urkunde, die bereits am 26.09.2018 im Rahmen des Fachtages „Oldenburg dreht ab“ verliehen worden war, wurde nun offiziell in der Cäci präsentiert – im kleinen Kreise der Energie-AG und auch bei der Dienstbesprechung am 26.11.2018. Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder am Projekt teil und hoffen dafür weiterhin auf gute unterstützung!

Energiewächtersymposium: Gemeinsam für eine gute Öko-Bilanz
Teilen:

 
Es gab Kekse, Apfelsaft und vor allem einen regen Ausausch und viele Infomationen, als die Energie-AG am 17.10.2018 in der fünften und sechsten Stunde die Energiewächter' der Jahrgänge fünf bis neun zum dritten Energiewächtersymposium der Cäci einlud. Auf der Tagesordnung standen neben dem Dialog zu konkreten Erfahrungen in den Klassen verschiedene Präsentationen, die Fragen wie „Warum Energie sparen?“ oder „Was können wir konkret tun?“ nachgingen, sowie zwei Grußworte von Frau Neddermeyer und Frau Munzel vom Regionalen Umweltbildungszentrum Oldenburg und eine Filmpräsentation.
Insgesamt ein erfolgreiches Treffen!

Mit dem Rad zur Mobilität der Zukunft
Teilen:

 
Einen Blick in die vielleicht gar nicht allzu ferne Zukunft der Mobilität konnten die Schüler' der Energie-AG unter der Leitung von Herrn Dr. Syfuß am Mittwoch, dem 30.05.2018, wagen: Ganz umweltfreundlich mit dem Fahrrad ging es in der Mittagspause zu den Weser-Ems-Hallen, wo das junge Unternehmen SonoMotors seine schon sehr konkrete Idee hierzu präsentierte: Ein familientaugliches Elektro-Auto, ausgestattet mit zahlreichen Fotovoltaik-Anlagen an allen Seiten. Der hierdurch erzeugte Strom reicht zwar nicht unbedingt zum Fahren aus; trotzdem lassen sich aber unter normalen Bedingungen über 4.000km jährlich quasi gratis fahren – und das mit bis zu 140 Stundenkilometern!
Die Sechstklässler' konnten den Prototypen, der schon ab nächstem Jahr in Serie produziert werden soll, auch von innen bestaunen und dabei zahlreiche zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel einen Luftfilter aus Moos, entdecken.
Ein interessanter und vor allem spannender Nachmittag!

Mülltrennen beim Schulfest
Teilen:

 
Beim Schulfest am 04.05.2018, das unter dem Motto der Agenda 2030 stattfand, war auch die Energie-AG mit einem Stand vertreten – hier lag der Fokus auf der Mülltrennung: Die Besucher' mussten hier verschiedene Gegenstände, wie sie tagtäglich in Deutschlands Mülltonnen wandern – Korken, altes Papier, leere Plastikflaschen und vieles mehr – aus einiger Entfernung in den richtigen der vier bereitstehenden Mülleimer werfen, sodass Wurfgeschick und ausreichendes Wissen über richtige Mülltrennung erforderlich waren.
Auch der Parabolspiegel der AG kam wieder zum Einsatz: Dank guter Sonneneinstrahlung wurden hier Würtchen gekocht und gratis an die Besucher' verteilt.

Feierliche Enthüllung der „UNESCO-Wand“ im Treppenhaus
Teilen:

 
Nach wochenlanger Malerarbeit der UNESCO-AG unterstützt von Frau Kingman wurde am Freitag, 04.05.2018, im Rahmen des Schulfests feierlich die „UNESCO-Wand“ im Treppenhaus direkt vor dem Verwaltungstrakt enthüllt. Auf ihr zu sehen sind die Logos der 17 Sustainable Development Goals, einer Liste von von den Vereinten Nationen beschlossenen Zielen, die bis 2030 von der internationalen Gemeinschaft angestrebt werden sollen. Diese wurden auch mit QR-Codes versehen, über die der Betrachter' zu von Schülern' der Energie-AG verfassten Texten über diese Ziele gelangt. Ziel der Aktion ist es, das Bewusstsein der Schulgemeinschaft für diese Ziele und eben auch für das, was jeder und jede dazu beitragen kann, zu stärken.

Workshop zum „Climate Action Project“ in Wolfsburg
Teilen:

 
Vom 19.4. bis zum 21.4 2018 nahm eine Delegation der Cäcilienschule Oldenburg, bestehend aus Frau Tellechea, Frau Dr. Grahlher-Krengel, Katharina Westermann und Alexandra Wolff an einem Workshop im Rahmen der Agenda 2030 und des Climate Action Projects teil. Der Workshop, eine Folgeveranstaltung des ersten „Climate Action Project“-Workshops im November und der 1st German-African UNESCO Youth Climate Action Conference in Maputo/Mosambik, an der Jonas Lüttke im vergangenen Dezember teilnahm, konzentrierte sich auf die Entwicklung und Ausarbeitung verschiedener Schulprojekte zum Umweltschutz. Dabei wurde eine neue Planungsmethode, das „Design Thinking“, eingeführt. Die Schulen konnten sich über ihre Projekte austauschen, Fragen stellen und Inspiration von den Aktionen anderer Climate Action Schulen ziehen. Der Workshop war eine großartige Möglichkeit, neue Kontakte zu anderen Schulen zu knüpfen, und wir erwarten gespannt die weitere Entwicklung der Projektideen, die während des Workshops entstanden sind.

 

Text von Alexandra Wolff


„Solarwürstchen-Aktion“ auf dem Dobbenhof
Teilen:

 
Viele Schüler' der Jahrgänge fünf bis acht staunten nicht schlecht, als sie am 17.04.2018 in der zweiten Pause auf dem Dobbenhof die Energie-AG sahen – zusammen mit ihrem riesigen Parabolspiegel, in dem sie, nur mit Hilfe der Sonnenstrahlung, Würstchen kochte. Dabei war manch einer (auch innerhalb der AG, die eine solche Aktion in dieser konstellation zum ersten mal durchführte) ganz schön überrascht, wie schnell das Wasser im Topf im Brennpunkt des Spiegels zu sieden begann: In noch nicht einmal zehn Minuten lag seine Temperatur bereits im dreistelligen Bereich! Die gratis verteilten Würstchen steigerten hoffentlich nicht nur die Laune der meisten Schüler', sondern auch ihr Bewusstsein für alternative Möglichkeiten der Energie-Nutzung und Nachhaltigkeit.

Wettbewerb „Fahr Rad!“
Teilen:

 
Seit Jahren nehmen verschiedene Klassen an dem bundesweiten Wettbewerb „Fahr Rad!“ teil. Dieses Jahr meldeten sich statt normalerweise vier bis fünf Klassen gleich 28 Gruppen aus den Jahrgangstsufen 5 bis 11 an – ein neuer Rekord! In den kommenden Wochen werden die Schüler´ zusammen in ihren Klassen und Kursen die geradelten Kilometer auswerten und online eintragen. Zusätzlich warten Quizfragen und Aktionen auf die Gruppen. Ob die Klassen und Kurse mit ihrem Engagement zusäzulich noch Preise gewinnen, entscheidet sich nach den Sommerferien. Ansprechpartner bei Fragen sind Mathis Neunzig und Cord Rüscher.

 

Text von Mathis Neunzig


„abgedreht?!“-Urkundenübergabe für den Projektzeitraum 2016
Teilen:

 
Viel Applaus, ein bisschen Sekt und vor allem viele von den „abgedreht?!“-Urkunden herunterlächelnde Smileys gab es am Dienstag, 10.04.2018, für die Vertreter' von 37 Schulen, die 2016 am Projekt „abgedreht?!“ der Stadt Oldenburg teilgenommen haben. Ziel dieser mittlerweile seit 20 Jahren stattfindenden Aktion ist es, Oldenburger Schulen zu einem sparsamen Umgang mit Ressourcen und einer möglichst guten Internierung von Umweltproblemen in den Unterricht zu motivieren. Dazu wurde ein Prämiensystem etabliert, bei dem jede teilnehmende Schule je nach Faktoren wie Größe und Schülerzahl jährlich einen Richtwert für die Ressourcennutzung zugewiesen bekommt. Am Ende des jahres wird dann die Differenz aus diesem Richtwert und dem erwarteten Wert genommen und – wenn der tatsächliche Wert unterhalb des Richtwertes liegt – der Preis berechnet, den die Stadt für diese Ressourcen bezahlt hätte, wenn die Schule sie genutzt hätte. 60% dieses Geldes gehen dann an die Schule; zusammen mit einer weiteren Prämie in Höhe von bis zu 2.000€ für besondere Projekte.
Im Rahmen dieses Projekts wurden seit seinem Start im Jahre 1997 mehr als 15.000t CO2 eingespart; die dafür an die Schulen ausgezahlten Prämien summieren sich dabei auf etwa 1,4 Millionen Euro! Um das zu feiern hatte das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) in die Grundschule Hogenkamp eingeladen, wo die Urkunde der Cäci von Alexandra Wolff, Jonas Lüttke und Herrn Dr. Syfuß entgegengenommen wurde.
Auch dieses Jahr nimmt die Cäci wieder am Projekt „abgedreht?!“ teil, in das sich auch der Projekttag „Oldenburg dreht ab“ (im Cäci-Jargon auch bekannt als „Licht-Aus-Tag“) am 05.12.2018 einreihen wird.

Es tut sich was im Treppenhaus… – Bericht über ein Projekt der UNESCO-Gruppe
Teilen:

 
Was wünschen wir uns für unsere Zukunft? Diese Frage mag zunächst einmal sehr philosophisch klingen, ist aber mit Blick auf die aktuelle Situation unserer Erde durchaus ernst zu nehmen. Mit ihr beschäftigt sich auch die Agenda 2030 der Vereinten Nationen, in der 17 Ziele (die sogenannten „Sustainiable Developement Goals“, kurz „SDGs“) definiert wurden, die die internationale Gemeinschaft bis 2030 anstreben möchte; unter ihnen zum Beispiel „Kein Hunger“, „Zugang zu sauberem Wasser“, „Ausbau erneuerbarer Energien“, „Schutz der Meere“, „Gleichberechtigung“ und „Stärken internationaler Partnerschaften“.
Um diese Ziele, die sich natürlich nur gemeinsam erreichen lassen, ins Bewusstsein der Schüler' zu rücken, gestaltet die UNESCO-AG unter der Leitung von Frau Tellechea und mit Unterstützung durch Frau Kingman nun die Wand im Treppenhaus direkt vor dem Verwaltungstrakt – gut sichtbar für die gesamte Schulöffentlichkeit. Auch das von der SV organisierte Sommerfest dieses Jahres wird in Anlehnung an die SDGs unter dem Motto „Cäci 2030“ stattfinden.

Präsentation für die angehenden Fünftklässler'
Teilen:

 

Am Samstag, 17.02.2018, haben wir, die Energie-AG, vier tolle Experimente aufgebaut. Zu uns kamen viele neugierige angehende Fünftklässler', die sich sogleich mit den Stationen beschäftigten. Sehr beliebt war die H-Racer-Station, bei der die Viertklässler' kleine Modelle von Wasserstoffautos fahren lassen konnten. So konnten wir den Noch-Viertklässlern' viel Energie mitgeben!

Text von Clara Blinzler


Austausch mit dem Johannes Althusius Gymnasium Emden
Teilen:

 

Gemeinsam sind wir stark! – diesem Grundsatz folgend empfing die UNESCO-Gruppe der Cäci am Dienstag, 16.01.2018, eine Abordnung von Schülern' und Lehrern' des Johannes Althusius Gymnasiums in Emden, das ebenfalls UNESCO-Projekt-Schule und Umweltschule ist. Mit dabei waren von Seiten der Cäci Frau Tellechea, Frau Dr. Gralher-Krengel und Katharina Westermann als Vertreterinnen der UNESCO-Gruppe, Alexandra Wolff und Jonas Lüttke als Vertreter' der Umweltgruppe, Anna Temmersfeld und Mathis Neunzig als Vertreter' der SV und Herr Röver als Vertreter des Schulelternrates.
Nach einer kurzen Präsentation der bisherigen Arbeit beider Schulen und einem Rundgang durch die Cäci wurden in zwei Gruppen – einer aus Schülern' und einer aus Lehrern' – Ideen und Erfahrungen ausgetauscht, gemeinsame Perspektiven abgewogen und konkrete Maßnahmen der Kooperation beschlossen.
Ein Gegenbesuch der Cäci-Delegation in Emden wird bald folgen – genau so wie eine hoffentlich gute Zusammenarbeit!


Die Preisverleihung des Energieparcours 2017 (Schuljahr 2017/'18)
Teilen:

 

Genau eine Woche, nachdem die fünften Klassen die Energie-AG im Physikraum besucht hatten, bekamen sie nun ihrerseits Besuch von der Energie-AG, die keine Mühen scheute, um sie sogar in der Sporthalle aufzusuchen! Grund dafür war die Verleihung eines Preises an jede der Klassen für die folgenden herausragenden Leistungen:

  • Klasse 5c: 1. Platz mit 109 Punkten
  • Klasse 5m: 2. Platz mit 104,5 Punkten
  • Klasse 5b: 3. Platz mit 96,5 Punkten
  • Klasse 5a: 3. Platz mit ebenfalls 96,5 Punkten und einem Sonderpreis für besondere Mithilfe
Allen vier Klassen wurde zu diesen Erfolgen gratuliert, außerdem gab es zur Belohnung für jede von ihnen einen garantiert sehr viel Energie liefernden Preis.
Natürlich war keine der Preisverleihungen ähnlich spektakulär wie die des letzten Schuljahres, bei der die Energie-AG ihre Glückwünsche gegen das laute Sirenengehäul eines Probefeueralarms anschreien musste – die Freude war aber trotzdem bei allen Klassen groß!

Der Energieparcours 2017 (Schuljahr 2017/'18)
Teilen:

 
Während draußen der erste Schnee fiel, rauchten am Dienstag, 12.12.2017, drinnen in Raum 62 die Köpfe der Schüler' des fünften Jahrgangs, die hier am Energieparcours teilnahmen: An sechs unterschiedlichen Stationen konnten sie in kleinen Gruppen abstrakte Begriffe wie „Energie“, „Klimawandel“ oder „CO2“ durch Experimente hautnah erleben.
Betreut wurden sie dabei von der Energie-AG und mehreren Schülern' des Seminarfaches „Energie“ (sf211), die sich im Rahmen ihrer Facharbeit mit dem Energieparcours auseinandersetzen werden.
Auch mit dabei war ein Kamerateam, das im Auftrag der Stadt Oldenburg Aufnahmen für einen kurzen Film über das Projekt „abgedreht?!“ machte.
Beim anschließenden Korrigieren der Fragebögen, die alle Gruppen an den einzelnen Stationen ausfüllten, war die Energie-AG sehr positiv überrascht von den guten Punktzahlen, die alle vier Klassen erziehlten. Die beiden Gewinnerklassen werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben und mit einem „hochkalorigen“ Preis belohnt!

Die Cäci bei der 1st German-African UNESCO Youth Climate Action Conference in Maputo/Mosambik
Teilen:

Im Rahmen des von der internationalen Koordination des Netzwerks der UNESCO-Projektschulen ins Leben gerufenen Climate Action Projects, in dessen Zentrum der sogenannte „Whole School Approach“ steht, war die Cäci vom 03.12.2017 bis zum 09.12.2017 bei der 1st German-African UNESCO Youth Climate Action Conference in Maputo/Mosambik vertreten. Ziel war es, Schülern' und Lehrern' die Möglichkeit zu geben, sich auf internationaler Ebene über Umweltschutzprojekte an den jeweiligen Schulen auszutauschen und gemeinsame Perspektiven in dieser Sache zu erarbeiten.
Jonas Lüttke als Vertreter der Cäci diskutierte eine Woche lang gemeinsam mit Schülern' aus Deutschland, Kap Verde, Mali, Mosambik, Namibia, dem Senegal, Tansania und Uganda über Möglichkeiten, wie man Schulen als Ganzes noch nachhaltiger gestalten kann. Auf der Tagsordnung standen hierzu neben formellen Konferenzen mit Simultanübersetzern, Hemd und Krawatte auch Exkursionen; zum Beispiel zu einer von einer Hilfsorganisation gegründeten Bildungseinrichtung für Langzeitarbeitslose.
Am Ende der Woche standen neben einer offiziellen von allen Konferenzteilnehmern' unterzeichneten Erklärung vor allem viele neue Ideen und Eindrücke sowie die ganz persönliche Erkenntnis darüber, wie gut wir es hier in Europa gemessen am mosambikischen Lebensstandard haben.

mehr…


Der Projekttag „Oldenburg dreht ab“
Teilen:

Insgesamt sehr gut gelaufen – so lautete das Urteil der Energie-AG, nachdem sie in kleinen Gruppen durch alle Klassenräume gegangen war, um noch einmal freundlich an den Projekttag „Oldenburg dreht ab“ zu erinnern: Nur in wenigen Klassen hatte man den im Cäci-Jargon auch als „Licht-Aus-Tag“ bezeichneten oldenburgweiten Projekttag vergessen, war jedoch (fast) immer schnell bereit, auch teilzunehmen und das Licht auszuschalten. Auch die Cäciteria hat sich beteiligt und ihre Lichter bis zur ersten großen Pause erlöschen lassen.

Ziel der Aktion war es, bei Schüern' und Lehrern' das Bewusstsein für die Bedeutung der energetischen Ressourcen, die wir täglich verwenden, neu zu entfachen und unsere Abhängigkeit von ihnen aufzuzeigen. Wie groß diese Abhängigkeit tatsächlich ist, bewiesen einige Klassen, die zwar das Licht in ihrem Raum ausgeschaltet hatten, dafür aber ein SmartBoard verwendeten oder Gruppenarbeit auf dem Flur machten, dessen Bewegungsmelder aus Sicherheitsgründen nicht ausgeschaltet werden durften.

In anderen Klassen wurde dafür nicht nur das Licht ausgeschaltet, sondern auch noch über Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Ressourcenknappheit gesprochen, sodass zumindest einigen trotz der Dunkelheit ein sprichwörtliches „Licht aufging“.


Energiewächtertreffen
Teilen:
Zum zweiten Mal fand nun an der Cäci ein Treffen der Energiewächter' statt, dass diese besser auf ihre Arbeit in den einzelnen Klassen vorbereiten soll. Auf der Tagesordnung standen nun am Montag, 16.10.2017, in der 6. Stunde neben einem Erfahrungsaustausch interessante Vorträge zu den Themen „Warum Energie sparen?“ und zum Umwelt-Netzwerk inner- und außerhalb der Schule sowie zu anstehenden Projekten, insbesondere zum Projekttag „Oldenburg dreht ab“ am 15.11.2017.
Dass das Feedback von Seiten der Energiewächter für diese Aktion eindeutig positiv ausfiel, lag wohl auch an den Keksen, die die Energie-AG verteilte, trotzdem war das Energiewächtertreffen aber auch aus fachlicher Sicht ein voller Erfolg!

Festakt zur Verleihung des Titels „Umweltschule in Europa“
Teilen:

 
Am Mittwoch, dem 13.09.2017, wurde der Cäci als zum vierten Mal der Titel „Umweltschule in Europa“ verliehen. Zusammen mit 152 anderen Schulen aus Niedersachsen wurde ihr Engagement in Sachen Umwelt mit dieser international begehrten Auszeichnung gewürdigt. Stattgefunden hat die Preisverleihung im Museum am Schölerberg Osnabrück, begleitet von passender Musik, Reden von Frau Claudia Schanz, Vertreterin des Kultusministeriums, Herrn Wolfgang Beckermann vom Stadtrat der Stadt Osnabrück, Herrn Norbert Niedernostheide, Museumsleitung Museum Schölerberg, Herrn Robert Lorenz von der DGU und Prof. Dr. Herbert Zucchi, der dem Publikum zwar humorvoll, aber dennoch mit dem nötigen Ernst das Aussterben zahlreicher Insektenarten und die Folgen für Ökosysteme darlegte. Im Zentrum der Veranstaltung stand der „Markt der Möglichkeiten“, bei dem die Schulen bunt und anschaulich ihre Projekte und Initiativen zum Umwelt- und Klimaschutz vorstellen konnten.
Die Cäci hofft, auch beim nächsten Mal wieder dabei zu sein!

Text von Alexandra Wolff


Die Cäci ist Umweltschule!
Teilen:

 

Schon vier mal wurde die Cäci bisher mit dem international begehrten Titel „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet - nun wurden unsere Bemühungen in den Bereichen Umweltschutz und Fairer Handel ein weiteres mal mit dieser Auszeichnung belohnt! Das ist besonders insofern beachtlich, als wir diesen Titel nun zum fünften mal in Folge tragen dürfen: Erstmals verliehen wurde er uns und zwölf weiteren von ca. 130 Bewerbern am 28.09.2009, und seither haben wir die Jury in jedem der je zwei Jahre andauernden Projektzeiträume mit unserer Arbeit überzeugen können.

Eine zusätzliche Auszeichnung für internationales Engagement, wie wir sie in den letzten zwei Projektzeiträumen für Zusammenarbeit mit unseren Partnerschulen in Buc und Pennsylvania zusätzlich erhielten, gab es diesmal leider nicht. Trotzdem freuen wir uns natürlich sehr, mit mehreren anderen Schulen aus diesmal über 330 Bewerbern ausgewäht worden zu sein und die Umweltschul-Fahne auch weitere zwei Jahre regelmäßig bei uns aufhängen zu dürfen.

Einen großen Beitrag dazu haben neben der Umweltgruppe einschließlich der UNESCO-Gruppe natürlich auch die Schülerschaft und das Lehrerkollegium geleistet, die sich auch im Schulalltag und außerhalb von unseren größeren Projekten ständig im Kleinen engagiert haben.

Ihnen allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Hoffen wir also, dass wir auch im kommenden Projektzeitraum, für den wir uns schon beworben haben, erfolgreich in einer guten Sache sind!


KOV-Präsentation 2017
Teilen:

 

Am Freitag dem 31. 3. 2017 fand einmal mehr das jährliche Forum der KOV in der Aula der Cäcilienschule statt. Neben zahlreichen anderen Gruppen aus Grund- und weiterführenden Schulen in Oldenburg sorgte auch die Energie-AG hat mit einem funktionstüchtigen Dampfmaschinen-Modell und mehreren live-Demonstrationen an ihrem Stand für reichlich Aufmerksamkeit. So war die Freude des Präsentierens und Erlebens bei Besuchern und AG-Mitgliedern sehr groß.

Wir sagen Danke für einen tollen und bereichernden Nachmittag.

Bis zum nächsten Jahr.


Infoveranstaltung für den zukünftigen 5. Jahrgang
Teilen:

 
Der Samstagmorgen am 11.02. bot für die anwesenden Mitglieder der Energie-AG eine Menge staunender Viertklässleraugen und für eine Menge staunender Viertklässleraugen am Stand der Energie-AG einiges zu sehen: Zur Informationsveranstaltung über unsere Schule hatten wir neben einem Experiment zum Stromverbrauch verschiedener Lampen-Typen auch unseren Parabolspiegel im Foyer ausgestellt und konnten dort auf viele interessierte Fragen Antwort geben.

…und hier das Ergebnis des Energieparcours 2017 (Schuljahr 2016/'17)
Teilen:

 
Am letzten Schultag des Halbjahres konnte die Energie-AG dann endlich die Siegerklassen des diesjährigen Energieparcours bekanntgeben: Den 1. Platz belegte die Klasse 5b, bei der natürlich große Freude über den hochkalorigen Preis herrschte.
Eine Siegerehrung der besonderen Art fand dann für die Klasse 5c, die den 2. Platz belegt hatte, auf dem Dobbenhof statt: Die Glückwünsche der Energie-AG waren zwar wegen des lauten Sirenengehäuls aufgrund eines Probealarms kaum zu hören, trotzdem war auch in dieser Klasse die Freude über den wohlverdienten 2. Platz sehr groß.
Den 3. Platz belegte die Klasse 5a, der 4. Platz ging an die Klasse 5m. Auch diesen Klassen gelten natürlich unsere herzlichen Glückwünsche zu ihrem großen Engagement!

Der Energieparcours 2017 (Schuljahr 2016/'17) 
Teilen:

 
Am 23.01.2017 war es endlich wieder so weit: Im Laufe des Tages besuchten die fünften Klassen nacheinander die Energie-AG unter der Leitung von Herrn Dr. Syfuß in Raum 62, um dort den Energieparcours zu durchlaufen.
Vier Stunden lang rauchten Köpfe, Kerzen und auch die eine oder andere durchgebrannte Glübirne, aber die Bilanz bei Schülern und der Energie-AG fällt sehr positiv aus: Bei den meisten scheint sich das Wissen und vor allem das Bewusstsein bei verschiedenen Themen rund um Energie und Umwelt ein Stückchen erweitert zu haben, denn beim Auszählen der Punkte konnte sich die Energie-AG über teilweise sehr gute Ergebnisse freuen.
Die Gewinnerklasse wird erst in einigen Tagen bekannt gegeben, trotzdem aber schon jetzt herzliche Glückwünsche an alle TeilnehmerInnen!

Teilen:

 
Lichtaus-Tag an der Cäci
Am Mittwoch, den 23.11.2016 beteiligte sich die Cäci im Verbund mit vielen anderen Schulen von Oldenburg bis Bremerhaven am Aktionstag für den Klimaschutz. Bei diesem werden an den Schulen morgens eine oder zwei Stunden lang Licht, Strom und Heizung ausgestellt, um ein Zeichen für den Wert von Energie zu setzen. Bei diesem Aktionstag, der nun schon im dritten Jahr an der Cäci stattfindet, findet der Unterricht dann auch im Dunkeln statt, was für Abwechslung durch die neuen Unterrichtsformen sorgt. Die Energie-AG unter der Leitung von Herrn Dr. Syfuß traf sich frühmorgens, um zusammen mit dem Hausmeisterteam den Ablauf zu besprechen, und gegen 8.00 Uhr war das Licht schon in den meisten Räumen aus.
Etwas erschwert wurde das Projekt durch einzelne Schüler', die um kurz nach acht eiligen Schrittes das Schulgebäude betraten und die Bewegungsmelder im Treppenhaus auslösten, aber auch durch einige noch beleuchtete Klassenräume. Die Energie-AGler, welche die vereinzelten hellen Klassen besuchten und freundlich auf die Aktion hinwiesen, berichteten von unterschiedlichen Reaktionen: Von Erleuchtungen wie „Lichtaus-Tag? Das ist ja interessant. Was ist denn das?“ bis hin zu Kommentaren finsterer Seelen wie „Hau ab, das interessiert uns nicht!“ war alles dabei. Doch um 8.15 Uhr war es soweit und die Cäci war verdunkelt, so dass der Aktionstag bei uns wieder ein großer Erfolg war. Ein wahrer Lichtblick im zähen Ringen um das Bewusstsein für den Klimaschutz. Vielen Dank für die Unterstützung!

Teilen:

 

Der Energieparcours
Traditionell veranstaltet die Energie-AG nun schon seit über zehn Jahren jährlich den Energieparcours für die fünften Klassen. Ziel dabei ist es, schon unseren jüngsten MitschülerInnen Themen wie den Klimawandel anschaulich, d.h. durch Experimente nahezubringen. In kleinen Gruppen durchlaufen die Klassen nacheinander verschiedene Stationen und füllen dabei einen Fragebogen aus. Für die Gewinnerklasse gibt es dann auch einen kleinen Preis, aber bekanntlich ist dabei sein alles - vor allem dann, wenn es um den Klimaschutz geht!


Teilen:

 

Aktionen mit dem Parabolspiegel

Nachhaltigkeit schmecken – das kann man im wahrsten Sinne des Wortes fast jährlich im Sommer einmal auf dem Dobbenhof: Um der Schülerschaft unsere Ideen näher zu bringen, kochen wir dann nämlich während der Pause Würstchen in unserem Parabolspiegel und verteilen sie dann gratis – eine Aktion, die verständlicherweise sehr positiv aufgenommen wird!


Teilen:

 

Das Abgedreht?!-Projekt
Wir nehmen jedes Jahr am Projekt „abgedreht!?“ teil und sind auch ziemlich erfolgreich - nicht zuletzt wegen unserer aktiven Schülerschaft! Teil des Projekts, dank dessen wir jährlich eine Prämie von der Stadt erhalten, ist auch der Licht-Aus-Tag, der (meist im November) etwas Dunkel und hoffentlich trotzdem die eine oder andere Erleuchtung in die Oldenburger Klassenräume bringt.