Gymnasium Cäcilienschule Oldenburg

unesco-projekt-schule

Soziales Engagement

Die pädagogischen Leitlinien der Cäcilienschule orientieren sich an den Leitideen der UNESCO Projektschulen. Der wertschätzende Umgang mit anderen wird im täglichen Miteinander gezielt gefordert und gefördert. Durch Übernahme von gemeinschaftsdienlichen Aufgaben in der Schule, aber auch außerhalb können Schüler*innen die Notwendigkeit und den Nutzen verantwortlicher Tätigkeit für sich und andere kennenlernen und Verhaltensmuster entwickeln, die auch in Zukunft ein friedliches, faires und solidarisches Zusammenleben sichern. Immer mehr wird soziales Engagement auch Einstellungskriterium und gewinnt damit für die Zukunft der Schüler*innen eine enorme Bedeutung. Die Erfahrung zeigt, dass einige Schüler*innen diesen Gedanken immer schon vorbildlich umsetzen und sich uneigennützig für andere an ihrer Schule einsetzen. Doch nicht alle erreicht dieser Gedanke, nicht allen ist er als Möglichkeit bewusst. Aus diesen Vorüberlegungen entstand an unserer Schule das Projekt „Soziales Engagement“.

In der Cäcilienschule sind die Schüler*innen aufgefordert, sich mindestens ein Mal im Zeitraum zwischen dem 7. und dem 11. Schuljahr sozial zu engagieren. Die Tätigkeit sollte mindestens ein Jahr durchgeführt werden und in der Regel eine Stunde pro Woche umfassen. Möglich sind verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten innerhalb der Schule wie zum Beispiel die Mitarbeit in der SV, die Mitarbeit in der Bibliothek, bei den Pausenaufsichten, bei Sportfesten und Projekttagen, bei Arbeitsgemeinschaften und bei der  Mittagsbetreuung, bei der Sammlungsbetreuung der Naturwissenschaften, der Musik, des Sports, bei der Schulreinigung, im Cäciteriabetrieb, durch Übernahme von Patenschaften für jüngere Schüler und Klassen, durch die Aufnahme und Betreuung von Gastschüler*innen.

Nach Abschluss des jeweiligen Engagements erhalten die Schüler*innen ein Zertifikat, das späteren Bewerbungen beigefügt werden kann. Zu Beginn eines Schuljahres werden im Foyer Listen ausgehängt, in die sich die Schüler*innen eintragen können. Die Projekte beginnen dann in der Regel nach den Herbstferien.

Ansprechpartnerin ist Frau Triebfürst.